Skip to content

„Das ist immer ein ganz besonderer Moment für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen”

In Namibia geboren, niederländische Wurzeln und deutsche Nationalspielerin und zur neuen Saison Spielerin des VFL Wolfsburg: Fußballerin Sandra Starke. Im Interview mit SportlerINside erzählt sie uns wie sie zum Fußball kam, ihr ersten Länderspiel und warum sie, nach neun Jahren in Freiburg, eine neue Herausforderung sucht.

In Namibia geboren und aufgewachsen. Niederländische und deutsche Wurzeln. Mit 12 Jahren Namibia verlassen und nach Deutschland gekommen, um der Leidenschaft Fußball nachzugehen. Wie bist du in Afrika zum Fußball gekommen und wie kam es damals dazu, dass du das Land so früh, für den Fußball, verlassen hast und nach Deutschland gekommen bist?
„Ich bin durch meinem Vater und meinem Bruder zum Fußball gekommen und es hat mich von Tag eins gepackt. Mein Bruder ist zwei Jahre vor mir schon nach Deutschland gezogen auf das Sportinternat in Rostock, um den Fußball nachzugehen. Ab dem Moment wollte ich das auch.”

Du hast im Oktober 2019 dein Länderspieldebüt gegeben und in dem Spiel gegen Griechenland auch gleich dein erstes Tor im Nationaltrikot geschossen. Wie war das Gefühl kurz vor der Einwechslung zu deinem ersten Länderspiel und dann bei deinem ersten Länderspieltor?
„Das ist immer ein ganz besonderer Moment für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen! Ich war super aufgeregt, als es hieß ich komme jetzt rein und dass mir dann noch ein Tor gelingt, ist natürlich richtig schön!”

Nach acht Jahren in Freiburg wechselst du zur neuen Saison zum Topklub nach Wolfsburg. Warum hast du dich für diesen Schritt entschieden und welchen Moment im Freiburger Trikot wirst du nie vergessen?
„Ich brauchte eine neue Herausforderung und wollte einen neuen Schritt machen! Ich freue mich sehr, dass ich den in Wolfsburg machen kann! Es wird sehr interessant, ich freue mich schon richtig drauf.
Ein ganz besonderen Moment gibt es nicht. Die Zeit in Freiburg war unglaublich schön . Ich hab hier super viel gelernt , viele schöne Momente gehabt , aber auch nicht so schöne! Habe sehr viel gelernt und konnte mich in Freiburg in die Bundesliga etablieren und zu einer Nationalspielerin werden.”
Du bist flexibel in der Offensive einsetzbar. Warum wurde es eher das Tore schießen, als das Tore verhindern und welches ist deine absolute Lieblingsposition?
„ Das kann ich gar nicht so genau sagen wieso ich in der Offensive gelandet bin. Ich denke das kam dadurch , dass mein Bruder auch eher ein offensiv Spieler ist. Meine absolute Lieblingsposition ist eigentlich zur Zeit im zentralen Mittelfeld, aber wie du schon sagst, ich mag es überall vorne.”

Und, natürlich zum Abschluss: Wie formulierst Du Deinen größten persönlichen, sportlichen Wunsch?
„Mein größter Wunsch wäre es einen Titel zu gewinnen. ”
Bildquelle: Fionn Große